Eimal mehr Rocksteady (Zoe: Rock Steady)

Warum die Frau Rocksteady zu ‚Rock Steady‚ auseinander reißt, erschließt sich mir nicht. Nichtsdestotrotz hebt sich dieser Titel auf das Beste von dem ganzen Reggaeton-Getöse ab, mit dem wir derzeit zuhauf gepeinigt werden.

Hier das Video (auf Vimeo zu finden; es muß nicht immer Google sein):

zoe – rock steady from zoe mazah on Vimeo.

Print Friendly, PDF & Email

Zu „10 Commandments“ (The Specials feat. Saffiyah Khan) [gelebte Protestkultur]

The Specials (Link zur Homepage der Band), eine berühmte Ska-Band aus Coventry (England), 1977 gegründet, haben gerade ein neues Album herausgebracht (Encore). Der Titel 10 Commandments (Stil: moderner Rocksteady) sticht hier besonders hervor – Hierzu schaut Ihr Euch am Einfachsten bitte das aussagekräftige Youtube-Lyric-Video an:

Bei 10 Commandments ist hervorzuheben, dass an seiner Entstehung Saffiyah Khan höchstpersönlich mitgewirkt hat. In eben jenen Song zeichnet sie sich als ausdrucksstarke Feministin aus.

Saffiyah ist nicht nur eine englische Feministin aus Birmingham, sondern auch eine couragierte Frau, die auch mal anderen solidarisch beiseite steht – so geschehen am 8. April 2017:

Zu „10 Commandments“ (The Specials feat. Saffiyah Khan) [gelebte Protestkultur] weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Guten Rutsch!

Allen, die gerade vorbeilesen, einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Wer unbedingt die Sylvester-Böllerei braucht, gleich ein alternativer musikalischer Kracher, der es in sich hat. Er ist garantiert umweltverträglich, wieder verwendbar und Nachbars Hauskatze muß keine Höllenängste durchstehen, wenn man ihn denn in gepflegter Lautstärke hört:

Ansonsten sei gerne noch Inge Hannemann zitiert – ihre Worte auf Twitter:

– – –
Ursprung des obigen Musikstückes: Everything Crash ist ein politischer Rocksteady-Titel der jamaikanischen Band The Ethiopians aus dem Jahre 1968. In deren Songtext heißt es:

Firemen strike!
Watermen strike! 
Telephone company too!
Down to the policemen too!

… 1972 übernahm schließlich die damals sehr sozialistische, Kuba-nahe und gewerk­schaft­liche PNP die Regierung in Jamaika.

Kommt gut im Neuen Jahr an…

Print Friendly, PDF & Email

Rocksteady-Konzert in Toulouse: Die deutsche Band The Steadytones durfte Keith & Tex begleiten

Einmal mehr Rocksteady:
Keith und Tex (Keith Rowe and Phillip Texas Dixon) traten mit The Steadytones am Sonntag, 20. April 2014 im La Dynamo in Toulouse (Frankreich – vgl. rudeboytrain.com) auf.

Neben der grandiosen Qualität der beiden jamaikanischen Musik-Urgesteine spürt man die musikalische Lebensfreude der Steadytones deutlich:

Keith Rowe and Phillip Texas Dixon

Playlist:
0:00 Long Story
3:02 Man’s Temptation
5:55 Don’t Look Back

The Steadytones sind eine Ska-Rocksteady-Skinhead-Reggae-Band. Auf der Band-Webseite bewerben sie sich mit Explosive Reggay. Ich selbst hörte die Band vor ein paar Wochen im Dreikönigskeller in Frankfurt-Sachsenhausen. Deren Musik war ein einziger Genuss. Alle tanzten. Im sehr gut besuchten Keller wippten selbst diejenigen, die mit Tanzen ansonsten absolut rein gar nichts zu tun zu haben pflegen! 
Print Friendly, PDF & Email

Bei Mixcloud: Ska-Rocksteady-Skinhead-Reggae-stylish Audiocasts

Blick auf mein Benutzerkonto bei mixcloud.com
Ein Blick auf mein Benutzer­konto bei mixcloud.com

Zur Zeit ist das Hören von Streams bei mixcloud.com ohne Werbeunterbrechungen. Das zur Verfügung stellen eigener Audiocast, das sind Podcasts zum Anhören, ist kostenfrei.

Das Angebot scheint legal zu sein, sonst hätte die entsprechende Kapital-Mafia denen schon längst den Geldhahn zugedreht, ist meine Vermutung. mixcloud.com hat Vereinbarungen mit der „britischen GEMA“: „Das britische Unternehmen arbeitet mit “PRS for Music” und PPL zusammen, die sich um die Umverteilung der Royalties für MusikerInnen kümmern“, so bei bonedo – Das Musikerportal nachzulesen.

Mein mixcloud-Benutzername: Bernhard001.

Bei Mixcloud: Ska-Rocksteady-Skinhead-Reggae-stylish Audiocasts weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Grafik schlägt Wahlomaten [Wohnungspolitik]

Was soll ich wählen? Ach, dann gucke ich mal schnell im Internet nach…

…und wir kennen sie alle, die Wahlomaten. Viele probieren sie aus, manche glauben, dass sie ihnen helfen, das Wahlkreuzchen richtig zu setzen. Die Frage, die sich hier jeder stellen sollte, ist: Kann ich mich auf die Wahlomaten wirklich verlassen? Kann ich ihnen vertrauen? Können sie meine Interessenlage bei vorgekauten Antworten wirklich erfassen? Gibt die Gestaltung von Wahlomaten gar Möglichkeiten des Mißbrauchs?

Um solche Fragen hinlänglich zu beantworten um die eigene Medienkompetenz zu verbessern, habe ich hier eine Grafik für Euch, sie ist ganz klar von den Linken, also so richtig parteiisch. Wenn ich Großgrundbesitzer wäre, würde ich schreiben, dass ist unverschämt, was soll ich mit so einem Unsinn (Großgrundbesitzer nutzen keine Wahlomaten und wissen um die eigenen parlamentarischen Interessensvertreter und Lobbyisten)? Doch für einen Durchschnittsmieter, der in Deutschland wohnt, ist die Grafik aus meiner Sicht eine sehr gute Entscheidungshilfe bei der Bundestagswahl 2017:

Siehe: Webseite von  Caren Ley
Grafik schlägt Wahlomaten [Wohnungspolitik] weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Samstag, 15. Juli 2017, Mobile Kapitalistische Klassenlotterie auf dem CSD in Frankfurt/M.

Für zwei Stunden ist die Mobile Kapitalistische Klassenlotterie zu Gast bei der AG Queer auf dem CSD Frankfurt am Main.

. Samstag, 15. Juli 2017, ab 16:00 Uhr
. CSD Frankfurt am Main,
  Große Friedberger Str.,

  beim Stand der AG Queer der Linken.

Die AG FELIA tritt wieder an zur Mobilen Kapitalistischen Klassenlotterie!

Am Samstagnachmittag, dem 15. Juli 2017, lacht jedem das Glück, der uns am CSD in der Großen Friedberger Straße besucht.

Unser Stand – eigentlich nur ein Ständchen – ist nur (!) am 15.07. ab 16.00 Uhr besetzt. Wir Felistinnen und Felisten werden in  gewohnt bös/lieblicher Stimmung feiern und euch während des CSD  mit einem besonderen EXTRA (!) verwöhnen:

Das wollt ihr nicht verpassen?

Dann kommet zuhauf, es lohnt sich!

Herzliche Grüße
Eure AG FELIA


AG FELIA steht für: Arbeitsgemeinschaft Frankfurter Erwerbslose in Aktion im Kreisverband Frankfurt am Main der Partei Die Linke.

 

Print Friendly, PDF & Email

Regenwetter – es klart auf: Botánica Reggae – Reggae primero [Audio]

Heuer ein kleines Lebenszeichen, dass der Blog noch lebt.

Es scheint die Sonne, vielleicht Zeit sich den Tag etwas zu versüssen mit einem Musikstück. Gerade ist mir eine aktuelle musikalische Wertarbeit von Botánica Reggae unter die Finger gekommen: Aus deren Werk Sesiones en Vivo Vol.1 (2017) gefällt mir das Stück Reggae Primero (Reggae, Dancehall) recht gut. Es beginnt ab 11min40s (die anderen Stücke hören sich auch gut an):

Print Friendly, PDF & Email

Rocksteady lebt!

Hier der Beweis (Jackie Mendez with Thee Hurricanes: „Endless memory“):

Und noch ein Titel, weil es so schön ist („So nice like rice“: Der geht schon ein ganz klein wenig in Richtung Skinhead Reggae):

Vor gut einer Woche war sie mit den Hurricanes in Frankfurt am Main zu Gast bei „Sub Rosa“ (die haben eine Gesichtsbuch-Seite, Gesichtsbuch finde ich nicht so toll, deshalb kein Link). Das Konzert war einfach genial, sehr gut zum Tanzen und zum Zuhören. Rocksteady wird total unterschätzt. Ich jedenfalls bin begeistert. Deshalb gilt für mich:

"Endless Memory" ist mein Sommerhit 2017.

Nicht, dass Ihr denkt, ich will hier Werbung verbreiten. Nichts da, ich finde deren Musik einfach klasse. Wer noch mehr in Richtung Rocksteady hören will, hier noch eine gute Stunde Rocksteady-lastige Musik, gefunden auf mixcloud.com:

Wer mehr von Rocksteady-Konzerten in Franfurt am Main weiß, her damit!

Print Friendly, PDF & Email

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst Du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen